Gesundheitsberatung

Martina Kowollik

Über mich

Meine Geschichte - wie ich zur TCM kam

Nachdem mein Sohn im Alter von knapp vier Jahren am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte, konnte ich feststellen, wieviel mit alternativen Möglichkeiten zu erreichen ist. Sehr viel Unterstützung bekam ich durch unseren Kinderarzt.

Danach war für mich klar: ich wollte mehr wissen.

So machte ich mich in der Homöopathie kundig und schloss diesen Kurs 2015 ab.

Mein Herz schlug aber schon immer für die TCM (Traditionelle chinesische Medizin). Ich begann hier die Ausbildung 2015 und schloss sie 2017 erfolgreich ab.

Zu Beginn wollte ich "eigentlich" nur Akupunktur lernen, merkte aber schnell, dass dies nur ein kleiner Teil ist. Die chinesische Medizin ist ein Stück weit auch Lebensphilosophie.

Von der Organuhr, über Ernährungsgewohnheiten und Kräuter bietet die TCM vielfältige Möglichkeiten, den Chifluss wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ich konnte selbst die Erfahrung machen, welche Kraft chinesische Kräuter haben. Selbstverständlich habe ich in der Zwischenzeit die ein oder andere Lebensgewohnheit verändert. Zudem habe ich schnell gelernt, wie mit wenig Aufwand, mit etwas mehr Sinn für das, was mir gut tut, soviel zu bewirken ist - das ist für mich die TCM.

Von 2016 bis 2018 habe ich eine Grundausbildung zur Heilpraktikerin gemacht.

Zudem habe ich mich im Jahr 2019 als Gesundheitspraktikerin zertifiziert.


  Meine Weiterbildungen:

  • Gua Sha und Schröpfen
  • Mykotherapie
  • Bachblüten
  • Energiearbeit
  • Fußreflexzonenanwendung
  • Hormonanwendung
  • Naturkosmetik









 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos